Menu

Makita Rotationslaser Test – Die besten im Vergleich

Makita  LogoZur Bestimmung von Höhen eignet sich ein Makita Rotationslaser. Der Laserstrahl wird von einem Prisma um 90° umgelenkt. Es wird eine Bezugsebene durch die Rotation des Prismas um die eigene Hochachse erzeugt. Die Ebene kann abhängig von der Bauart des Rotationslasers horizontal, vertikal oder auch einen definierten Neigungswinkel zur Erdoberfläche verlaufen.

Es wird oftmals von einer horizontalen Bezugsebene ausgegangen. Entweder wird die Ebene manuell mithilfe von Libellen oder selbstständig durch Neigungskompensatoren erreicht. Abhängig von der Bauart des Gerätes kann die Laserlinie mit einem Empfänger verstärkt und sichtbar gemacht werden. Einige Laser des Makita Rotationslaser sind auch im sichtbaren Wellenlängenbereich von 400 bis 700 nm. Die Höhe kann bei diesen Geräten direkt an der sogenannten Nivellierlatte erfasst und abgelesen werden. Der Arbeitsbereich kann trotzdem durch einen Handempfänger vergrößert werden.

Alles zum Thema Makita Rotationslaser

Wofür werden Makita Rotationslaser eingesetzt?

Überall dort, wo hohe Genauigkeit vonnöten ist, ist ein Rotationslaser bestens ausgehoben. Die Genauigkeit von hochwertigen Makita Rotationslaser liegen bei +/- 5 / 10mm auf 100 m bei einer Reichweite zwischen 300 und 500 m. So, wie bei fast allen Rotationslaser. Diese Makita Rotationslaser sind Präzsionswerkzeuge und daher sind hohe Anschaffungskosten recht normal. Es gibt jedoch auch Rotationslaser im unteren Preissegment und eignen sich daher auch für Privatleute.

 

Typische Anwendungsbereiche sind:

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Straßenbau
  • Innenausbau
  • Landwirtschaft
  • Hoch- und Tiefbau
  • Fluchtungsarbeiten

Alle Rotationslaser können in diesen Bereichen eingesetzt werden.

 

Welche Arten von Makita Rotationslaser gibt es?

Makita Rotationslaser lassen sich anhand ihrer Funktionen in Gruppen einteilen. Es gibt Makita Rotationslaser, die nur für horizontale Anwendungen geeignet sich und Geräte, die sowohl für eine horizontale und auch vertikale Anwendung geeignet sind. Zusätzlich können die Laser gedreht werden, so dass dieser eine vertikale Ebene aufspannen kann. Überwiegend wird dies für Fluchtungsarbeiten oder auch zum Abtragen von Winkeln genutzt.

Neben der Einteilung in horizontale und vertikale Rotationslaser, können diese auch eingeteilt werden in Neigungsfunktion und nicht vorhandener Neigungsfunktion. Dabei kann das Gefälle der Referenzebene vorgegeben werden, wie es oftmals im garten- und Landschaftsbau der Fall ist.

Einige Makita Rotationslaser haben einen einfachen und manche eine zweifache Neigungsfunktion. Einige Geräte können die Neigung des Gefälles direkt in Prozent angeben. Dabei handelt es sich um hochwertige Geräte. Die Arbeiten erledigt dann der Rotationslaser. Das Gefälle muss bei einem einfachen Gerät mit Neigungslaser manuell eingestellt werden. Dadurch gestaltet sich die Anwendung etwas aufwendiger. Welches Makita Rotationslaser für Sie in Frage kommt, hängt von dem Nutzen und der Anwendungsmöglichkeiten ab.

 

Wer ist die Firma Makita

Mosaburo Makita entwickelte im Jahr 1915 eine Ankerwickelei und Motoren-Reparatur-Werkstatt. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus eine führende Marke für handgeführte Elektrowerkzeuge und ist somit ein Vorreiter für innovative Akku-Technologie. Das Unternehmen ist heutzutage global aktiv und beschäftigt in 50 Ländern rund 15.000 Mitarbeiter. Weltweit ist der Konzern ein Innovationsführer und produziert in zehn Werken seine erstklassigen Produkte.

Das Sortiment umfasst Elektrowerkzeuge. Diese setzen auf leistungsstarke Akkus oder auch Geräte auf Netzbetrieb, ebenso Benzin-Werkzeuge und auch das passende Zubehör. Die intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit des Unternehmens sind ein großes Erfolgsgeheimnis. Dadurch haben die Makita Produkte eine unübertreffbare Qualität und Langlebigkeit. Makita liefert ihre Produkte anhand von Leistung und Haltbarkeit für Baustellen rund um den Globus.

Hersteller Webseite: https://www.makitatools.com/